Qualitätszirkel Kognitives Training in der Ergotherapie 2010-2012

Im September 2009 lancierten wir (Jacqueline Buürki und Priska Rothen) den Qualitätszirkel: Kognitives Training in der Ergotherapie

Wir starteten im Januar 2010 mit 12 Ergotherapeutinnen/en:

  • 6 Kollegen/innen aus unserem eigenen Betrieb und
  • 6 Kolleginnen aus Praxen und Kliniken
Im August 2010 formulierten wir gemeinsam unsere Leitziele nach abgeschlossener Situationsanalyse:

Wir erwerben und vertiefen unser Wissen und unsere Erfahrung im Kontext der ergotherapeutischen Behandlung von Klienten mit kognitiven Problemen.

Wir erarbeiten uns Arbeitsinstrumente, die uns nach Abschluss vom Qualitätszirkel in unseren Institutionen in der ergotherapeutischen Behandlung von Klienten mit kognitiven Problemen zur Verfügung stehen.

Die von uns erarbeiteten Arbeitsinstrumente

  • sind kompatibel mit der ICF.
  • sind einfach und praktikabel in ihrer Anwendung im therapeutischen Alltag.
  • erweitern unsere therapeutische „Werkzeugkiste“ in Bezug auf die ergotherapeutische Erfassung, Therapie und Evaluation bei Klienten mit kognitiven Problemen.
  • steigern Effizienz und Effektivität unserer ergotherapeutischen Behandlung von Klienten mit kognitiven Problemen.
Im Januar 2012 haben wir alle Leitziele vollständig erreicht. Gerne stellen wir hier die Resultate aus den Arbeitsgruppen interessierten Kolleginnen und Kollegen vor:

Bern, den 05.01.2012

Jacqueline Bürki, Priska Rothen, Claudia Keller, Theres Schmid, Maik Zienteck, Marianne Willen, Monika Rentsch, Nelly Sieber, Stefanie Pabst, Carmen Imfeld, Claudia Lucek, Hester van der Wagen, Christine Hiltbrand

Arbeitsgruppe 1: Körperstrukturen:

Arbeitsgruppe 2: Partizipation: Arbeitsgruppe 3: Konzepte: Zurück